Interket GmbH


Interket

Ihr Profi im Bereich - Barcode Etiketten


Der Barcode kennzeichnet eine Ware, ein Produkt oder eine Laborprobe eindeutig und lässt eine Nachverfolgbarkeit, anhand wichtiger Meta-Daten, zu. Man unterscheidet zwischen aufgedruckten Barcodes (z.Bsp. aufgedruckt auf die Verpackung) oder dem Barcode gedruckt auf Etiketten auf Rollen oder gedruckt auf Bogenetiketten/Blattetiketten. Der Vorteil beim Etikett liegt in dem individuell zum jeweiligen Produkt angepassten Barcode. Die gedruckten Codes können sich je Etikett unterscheiden.
Barcode Etiketten werden von optischen Lesegeräten identifiziert. Als Code dienen Strichcodes und QR Codes. Eine Verlinkung auf Websites ist möglich und manchmal Teil der Anwendung. Damit Barcode Etiketten von optischen Lesegeräten gelesen werden können, braucht es eine hohe Lesbarkeit, also hohe Druckqualität um auch den hoch automatisierten Anwendungsbereich abdecken zu können.
 

Die häufig verwendeten Codes sind:

EAN13 besteht aus 13 Stellen.
Ein EAN-Code ist eine 13 stellige Nummer zur eindeutigen Identifizierung eines Produktes. Das erleichtert die Pflege von Waren Wirtschaftssystemen. Jeder EAN-Code ist weltweit einmalig. Der EAN-Code wird auch als GTIN (Global Trade Item Number) bezeichnet.

EAN13

Mit dem GS1 DataBar, werden komplexe Informationen bzw. Zusatzinformationen mitgegeben.
Er ist sehr klein, reduziert somit die Etikettengröße und wird bei der Kennzeichnung von Lebensmitteln und POS eingesetzt. Er besteht aus sieben möglichen Strichcodevarianten, davon sind vier lage- und richtungsunabhängig lesbar. Etwas, dass der EAN Code nicht abdecken kann.

GS1 DataBar

Barcode Etiketten Code 128 ist eine alphanumerische Codierung.
Mit ihm kann eine hohe Informationsdichte erzielt werden. Zudem kann er den vollen ASCII-Zeichensatz abbilden. In Abgrenzung zum EAN128, der oft in der Handelsbranche im Logistikbereich verwendet wird, hat er den Vorteil, dass mehrere Daten gleichzeitig codiert werden. So zum Beispiel neben dem Produktcode auch zusätzliche Informationen wie Gewichtsangaben und Haltbarkeitsdatum.

Barcode Etiketten Code 128

Barcode Etiketten Code 39 besteht ebenfalls aus alphanumerischen Zeichen.
Er enthält zudem die Sonderzeichen: -,Leerzeichen,/,+,%. Manchmal wird er auch Code 3of9 genannt. Der Code 39 weißt eine geringere Informationsdichte als der Barcode Etiketten code 128 auf und wird deswegen zunehmend durch ihn ersetzt.

Barcode Etiketten Code 39

Interleaved 2 of 5 besteht aus einem numerischen Zeichensatz.
Es werden nur gerade Ziffern verwendet. Trotzdem weist der Barcode eine hohe Informationsdichte auf, weil viele Ziffern auf kleinem Raum untergebracht werden. Er wird vorwiegend bei der Kennzeichnung von Transporteinheiten angewendet nach Norm ISO/IEC 16390.

Interleaved 2 of 5

DataMatrix-Code ist der bekannteste 2D-Barcode.
Er zeichnet sich durch eine sehr hohe Informationsdichte aus, wobei viele Informationen auf sehr kleinem Platz verschlüsselt werden können. Zudem ist die Datensicherheit vorteilhaft, denn, auch wenn 25% der Daten zerstört sind, kann der GS1 datamatrix code noch problemlos ausgelesen werden. Die Norm DataMatrix ECC200 ISO/IEC 16022 ist die meistgenutzte Version.

DataMatrix-Code ist der bekannteste 2D-Barcode

Der QR-Code ist ebenfalls ein 2D-Barcode.
Die Abkürzung steht für Quick Response – schnelle Antwort. Dieser zweidimensionale Strichcode erfüllt die maschinenlesbaren Anforderungen und kann auch noch gelesen werden wenn 30% zerstört sind. Eine Entschlüsselung per Smartphone ist ein weiterer Vorteil für den Anwender und Endverbraucher bei der Nutzung von QR Code Aufkleber. Einsatz finden Barcodes fast überall, aber bekanntermaßen in der Warenlogistik, bei Ein- und Auslagerungen in der Industrie und beim Handel, in der Rückverfolgbarkeit von Produkten innerhalb der Herstellungsketten und ebenso in der Patientenverwaltung von Krankenhäusern oder im Labor- und Diagnostikbetrieb. Somit lassen sich Warenströme steuern, Lagerhaltungen automatisieren, Prozesse im Unternehmen optimieren und Waren und Versendungen verfolgen. Dokumentenmanagement ist ohne „Barcode Etiketten dms“ nicht realisierbar.

QR-Code

Interket empfiehlt sich in zweierlei Hinsicht:

Bei Interket bekommen Sie blanko Etiketten auf Rolle  oder blanko Bogenetiketten, sodass Sie mit Ihren Barcodedruckern den eigenen Eindruck vornehmen können. Das Etikettenformat gestalten Sie – oder Sie bestellen unsere vorhandenen Standardformate ab Lager. Vom Worauf geklebt wird zum Wie bei Ihnen gedruckt wird, erhalten Sie von uns Antworten auf Fragen rund um Haft- und Obermaterialien, Thermotransferbändern und Druckern.

Aber Interket druckt auch Ihre Etiketten mit Ihrem Barcode. Ob Etiketten fortlaufend nummeriert oder variable und variierende Daten – alles ist möglich! Jedes Etikett ein anderer Aufdruck? Das ist unsere Spezialität! Dabei geben Sie uns die Bedingungen/Nummernserien und wir erzeugen die Druckdaten. Dabei kombinieren wir den 8-Farben Flexo-Druck mit  Digitaldruck. Damit sind wir in der Lage hochwertig farbige Etiketten mit variablen Daten zu erzeugen. Endkonfektionieren nach Nummernserien und auf Ihre speziellen Anwenderwunsch Nummernserien verwalten? Was hätten Sie denn gerne? Interket will beeinDRUCKEN.

Unsere besondere Kompetenz haben wir über Jahre ausgebaut und verfeinert. Zuverlässig investieren wir in Technologie und Prozesse um immer ein kleines bisschen anders als die anderen zu sein. Wir haben die Relevanz und Entwicklung in dieser Anwendung verstanden. Nicht zuletzt arbeiten wir mit Spezialisten wie Lewald&Partner im Bereich der Softwareentwicklung zusammen um auch Spezialanwendungen abdecken zu können. Denn bei Barcode Etiketten benötigen Sie neben der Druckvorstufe eben auch Programmierkenntnisse und das Verständnis im Anwenderfall. Obgleich das Etikett schnell zum C-Artikel degradiert wird, spätestens beim Barcode-Bereich wird klar: hier versteckt sich eine Funktion, auf die man nicht verzichten kann, die qualitativ perfekt sein muss, um stets schnellste Lesbarkeit  zu garantieren. Es gilt: Interket will beeinDRUCKEN.